27. Januar 2021 – #WeRemember

„Hast du gut geschlafen?“, höre ich morgens
„Ja, danke! Und du?“, antworte ich.
„Weiß nicht, schwer zu sagen!“, höre ich.
„Wieso das?“, denke ich.
„Konnte nicht so recht einschlafen, bin immer wieder aufgewacht. Aber besser als vorgestern war es allemal.“

Da stellt man eine vermutlich einfache Frage um „Smalltalk“ zu betreiben, noch vor dem ersten Kaffee des Tages und dann das: keine einfache Antwort.
Doch auf welche einfachen Fragen, gibt es schon einfache Antworten?

Heute – am 27. Januar – gedenken wir der Befreiung der Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau und dem Konzentrationslager Auschwitz durch die Rote Armee, sowie allen verschleppten, versklavten und ermordeten Juden des zweiten Weltkriegs.
Es ist der Holocaust Gedenktag.
Ein Tag, an welchem wir daran erinnert werden, dass einfache Antworten auf komplexe Fragestellungen schnell zu Radikalisierung und damit zu Vernichtung und Tod führen können.
Der Hass auf die Juden und jüdische Bevölkerung gipfelte in Deutschland bei der Frage nach dem Sündenbock zum verlorenen ersten Weltkrieg. Daran seien nach der „Dolchstoßlegende“, Juden, Sozialdemokraten und Kommunisten schuld.
Hitlers persönliche Abneigung der Juden wird hierdurch genährt und vertieft bis sie sehr radikale und ausnahmslose Absichten annimmt:

Bereits im August 1920 vergleicht Hitler die Juden mit Krankheitskeimen. Er erklärt, eine Krankheit könne man nicht bekämpfen, ohne den Verursacher zu vernichten. Der Einfluss der Juden werde nie verschwinden, wenn nicht der Verursacher, der Jude, „aus unserer Mitte entfernt“ werde. Radikale Auffassungen machen den Weg frei für den Massenmord an den Juden in den vierziger Jahren.“ 

Quelle: https://www.annefrank.org/de/anne-frank/vertiefung/warum-hasste-hitler-die-juden/

Eine einfache Antwort auf die komplexe Fragestellung des Kriegsendes in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts macht die Bahn frei für einen Massenmord der uns heute, am 27. Dezember 2021, innehalten lässt. 

So etwas darf nie wieder passieren! 
Eine wichtige Erkenntnis die eine Verantwortung mit sich bringt und für uns alle eine Herausforderung bleibt.
Das Judenfeindlichkeit und Fremdenhass keine würdigen Haltungen und schon gar keine Antworten auf das gesellschaftliche Leben darstellen – darüber sind sich die meisten in unserer Bundesrepublik einig.
Doch geht die Erkenntnis nicht noch weiter?
Aus meiner Sicht steht hier am Ende genau das: Komplexe Fragen erfordern komplexe Antworten.
Und dazu braucht es verschiedene Disziplinen, vielschichtige Fragestellungen, offene Diskussionen mit kontroversen Diskussionspartnern. Dabei hat nicht einer immer Recht oder Unrecht, sondern durch These und Antithese wird um eine Erkenntnis gerungen um Fortschritt zu ermöglichen.
Dabei ist die Diskussionskultur ebenso wichtig wie die Haltungen der Beteiligten.
Wenn uns das klar wird und wenn wir das in unseren Diskussionen berücksichtigen, schaffen wir es miteinander zu leben ohne uns die Köpfe einzuschlagen.
Oder was denkst du?

#weRemember

34. Spielefest im Januar

Es wird von Freitag 29.01. bis Sonntag 31.01.2021 das
34. SPIELEFEST geben!

Das Programm passen die Veranstalter (Evangelische Jugend Nürnberg, Bund Katholischer Jugend Nürnberg, Stadt Nürnberg und viele mehr) den aktuellen Entwicklungen an.
Es sind verschiedene Workshops im Angebot, die Euch viel Spielvergüngen bereiten sollen. Alle Entwicklungen, Informationen und natürlich die Angebote mit Anmeldekontakten werden zeitnah hier über

http://www.nuernberger-spiele-fest.de

veröffentlicht.

An allen Programmpunkten kann über eine vorherige Anmeldung per E-Mail teilgenommen werden. Präsenzveranstaltungen finden unter den dann gültigen Hygieneregeln statt.
Die Veranstalter freuen sich darauf, mit euch ein ganz besonders Spielefest 2021 zu feiern!

Gesegnete Weihnachten – Online Impuls der Jugend

Es ist endlich soweit – der Heilige Abend ist da.
Wir haben für Euch einen Impuls zu diesem Tage und für die folgenden Weihnachtstage aufgezeichnet.
Mit drei wunderbaren Songs, der Weihnachtslesung aus dem Lukasevangelium und einem kurzen Impuls zur Weihnachtsgesichte wollen wir Weihnachten zur Euch nach hause bringen.
Wir laden Euch ein: entzündet eine Kerze, macht es euch bequem und lasst euch beschenken.

Gesegnete Weihnachten und behütete Stunden wünsche wir Euch!

Premiere ist am 24.12.2020 um 10:0 Uhr

Mein besonderer Dank gilt:
Der gesamten Band Monotone: Flo, Elisa, Julia, Michi und Flo.
Den beiden Kamera-Begleitern: Rainer Bergthold und Heinrich Wirth.

Eure Unterstützung und Engagement hat dieses Projekt erst möglich gemacht und Wirklichkeit werden lassen!
Vielen DANK!

Alles Liebe, Eure Tina Höpfner

Weihnachten.zuhause – Andacht für Familien

Die zusammengestellte Andacht ermöglicht es für die gesamte Familie 
gemeinsam und zuhause Weihnachten zu feiern. 

Geschmückt mit bunten Bildern ist die Gesichte von Jesu Geburt anschaulich und für Kinder ab dem 3. Lebensjahr aufgearbeitet. 
Drei traditionelle Weihnachtslieder können gemeinsam gesungen werden. 
Mit eigener Instrumentalbegleitung? Warum nicht? Ansonsten hilft ein QR-Code unkompliziert die richtige Melodie zu finden. 
Für die Eltern ist ein kurzer Impuls dabei und für die Kinder eine eigene kreative Idee zur Weihnachtsgeschichte.

Was wird gebraucht: 
Ein Ort an dem sich alle wohlfühlen und gemeinsam Zeit verbringen können
Der Adventskranz oder andere Kerzen. 
Ein Handy mit einem QR-Code-Reader (gibt es als App zum kostenlosen Download) 
Eine Musikbox zur Verstärkung der Melodie. 
Wer will – die eigenen Musikinstrumente 

Wie wird’s gemacht: 
Hier die pdf.Datei runterladen und los gehts…

Ich wünsche Euch und Ihnen frohe und besinnliche Weihnachten! 
Alles Liebe,

Ihre Christina Höpfner – Diakonin 

4. Advent – Die „Andere Zeit“ Gottesdienst mit Band

Am kommenden Sonntag ist es mal wieder soweit!
Die Andere Zeit steht auf dem Plan – diesmal gleich für zwei Gruppen.

Um 09.30 Uhr gibt es den Gottesdienst für die Gemeinde.
Um 11.00 Uhr gibt es den Gottesdienst für die Konfirmanden und Eltern.

Wir freuen uns, dass auch die Band Monoton wieder dabei ist! Elisa, Julia und die beiden Flos haben für uns stimmungsvolle Arrangements vorbereitet.
Wer eine kleine Einblick zum Monotone haben möchte, kann das hier klicken:

Anmeldung sind keine notwendig.

Das Hygieneschutzkonzept sieht folgendes vor:
– 1,5m Abstand zwischen zwei Haushalten
– Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung den gesamten Gottesdienst über.
– Gästeliste zur Nachverfolgung bei einem Infektionsgeschehen.

Wir freuen uns auf alle die dabei sind!

Konfi-Kurs im Dezember und Januar 2020

Für unseren Konfi-Kurs zu „Lockdown“ Zeiten und unter Berücksichtigung der Ausgangsbeschränkungen, gibt es nun für den Dezember und Januar folgenden Fahrplan für uns: 
 
Wir treffen uns virtuell – also online: „Konfi.Plauder.Stunde – unglaublich?!“ 

So können immer aller dabei sein – ganz gleich ob ihr Distanz- oder Präsenzunterricht habt, ob in Quarantäne oder nicht. In dieser Zeit werden wir uns euren Fragen widmen.


Was willst du vom Glauben wissen? Welche Fragen hast Du an mich? 


Alle Konfirmanden und Mitarbeiter halten einen Link von mir für einen „ZOOM-Konferenzraum“. Diesen können sie entweder über einen Rechner oder auch über ein Handy verwenden. Mit Sicherheit sind die Konfirmanden durch die Schule schon gut geübt. 

Ich freue mich alle Konfirmanden wieder zu sehen! 

Info-Abend für den neuen Konfi-Jahrgang 2020/2021

Wir laden alle Jugendlichen und ihre Eltern zum ersten Info-Abend für den Jahrgang 2020/2021 ein.

Was macht man im Konfi-Kurs und wie läuft der diesjährige Konfirmandenjahrgang ab?
Wozu kann man konfirmieren und was sind die Themen im Konfi-Kurs?
All das und vieles mehr besprechen wir miteinander und versuchen die offenen Fragen zu klären.

Der Info-Abend findet am 15. September um 19.30 Uhr in der Nikodemuskirche statt.
Aufgrund der aktuellen Lage bitten wir um folgendes:
Pro Familie bitte nur der Konfirmand und ein Elternteil (es passen nur etwa 50 Personen in die Kirche hinein).
Beim Betreten der Kirche bitte eine Nasen-Mund-Bedeckung tragen – am Platz darf die Maske abgenommen werden.
Es gilt ein 1,5m Abstand zwischen haushaltsfremden Personen.

Vielen Dank für die Beachtung!

Wir freuen uns auf den ersten gemeinsamen Abend miteinander und wünsche bis dahin eine gute Zeit!

Ihre Christina Höpfner & Team

Open Air Kino Nr. 2

Herzliche Einladung zum zweiten Openair Sommerkino in Reichelsdorf.  Die Veranstaltung ist eine Kooperation Jugenden aus Niko und Reichelsdorf.

Der Eintritt ist frei, Getränke können erworben werden.

Es wird der Film 25 km/h zu sehen sein.

Bitte meldet euch im Vorfeld bei Anja Fuchs (anja.fuchs@elkb.de) an.

Wir freuen uns auf euch!

Download: Flyer #2

Rückblick: Jugendkino im Schatten der Kirche

Ein lauer Sommerabend, Kerzen, Lichterschläuche, Essen und Getränke sowie die Musik der Beatles und eine Leinwand an der Stelle, wo sich sonst die Kirchentür befindet…

Das alles gab es beim ersten Open Air Sommerkino in der Region West, das am 15. August auf dem Reichelsdorfer Kirchplatz stattfand. Durch die große Fläche des Kirchhofes konnten auch die vorgeschriebenen Abstände problemlos eingehalten werden und einem schönen Abend stand nichts im Weg.

Nachdem die Sonne langsam hinter dem Gemeindehaus untergegangen war begrüßte Pfarrerin Anja Fuchs die anwesenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer kurzen stimmungsvollen Andacht.

Pünktlich nach dem neun-Uhr-Läuten wurde dann das Geheimnis um den Film gelüftet. „Yesterday“, ein brandaktueller Film, der auf eine skurril lustige Variante die Songs der Beatles aufgreift, wurde gezeigt.

Der Abend stieß unter den Anwesenden durchweg auf positive Resonanz, weswegen wir uns entschieden haben, im September die Aktion zu wiederholen. 

 

Du hast es leider verpasst? Kein Problem: Es gibt zweites Open Air Kino. Schau mal hier!