Tu deinem Leib etwas gutes…

…damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen!“
oder auch: Und jetzt machen wir Stabi!

Hallo ihr Lieben!
Heute wird es sportlich – denn wir brauchen Bewegung! Gerade jetzt, in den Tagen an denen wir viel zuhause sein müssen und nur zum Einkaufen oder Sport machen (aber bitte nur in der Familie oder allein) raus gehen dürfen, kommt die Bewegung etwas kurz.
Das ist nicht gut für uns, sowohl für den Körper, als auch die Seele.

Deshalb ermutige und ermuntere ich euch dazu, schnappt euch gemütlich Klamotten, eine Trainingsmatte (wahlweise auch eine Wolldecke oder Isomatte)  und Euren Laptop/euer Tablett/Smartphone und los geht es mit dem Stabi-Training.

Dieses Video zum mit trainieren ist von Leni (einer Marathonläuferin) :
https://www.youtube.com/watch?v=BSVwviLVvzM

Und diesem Video der beiden Jungs ist es etwas anstrengender, aber auch sehr cool gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=BSVwviLVvzM

Egal für welches ihr euch entscheidet – ihr könnt es auch abwechselnd machen, es wird euch gefallen!

Zuvor noch eine kurze Erklärung:

Stabi -was soll denn das sein? Stabi ist die Abkürzung für Stabilitätstraining und bezeichnet ein zirkuläres Muskelaufbau-Training für die Rumpfmuskulatur, welchem unserem Körper die nötige Stabilität verleiht. So fallen wir nicht einfach in uns zusammen und schauen aus wie ein Sack Mehl oder der berühmte „Schluck Wasser in der Kurve“.

Wozu Stabi? Damit wir keine krummen Rücken bekommen und wieder „gerade“ werden, könnte man sagen.

Gerade jetzt, wenn wir viel zuhause sein müssen und viel herum sitzen ist unser Bewegungsradius ziemlich eingeschränkt.

Das Resultat dieses Trainings:
– Kräftigung der Körpermitte (definierte Bauch und Rückenmuskulatur)
– Kräftigung der Po-Muskulatur
– Kräftigung der Oberschenkelmuskulatur.

Nach diesen 18 Minuten Training – und ja, da kommt man ins Schwitzen – ist das Körpergefühl besser und man hat sich selbst ein Lächeln ins Gesicht gezaubert :-), denn sportliche Tätigkeit fördert das Glücksgefühl! 🙂

Macht es drei mal die Woche, dann werdet ihr schon bald eine Veränderung im Körper merken.

Beginnen kann man das Training auch, wenn man zuvor keinen Sport gemach hat und auch wenn man etwas übergewichtig ist oder zum Übergewicht neigt.

Viel Spaß!

Bleibt behütet, Eure Tina

Diesen Beitrag teilen: